Archives for admin

Wichtige Information zur aktuellen Lage

Liebe Mitglieder,
leider müssen die Tennishallen in Rheinland-Pfalz im November wegen dem Lockdown geschlossen werden.Im Freien darf aber weiterhin Einzel gespielt werden.  Wir lassen daher unsere Tennisplätze noch offen, so dass bei schönem Wetter im Freien gespielt werden kann.

Viele Grüße,Das Vorstandsteam

Andechser Bierfest beim TSV Haßloch

Gestern fand auf unserer Anlage unser Andechser Bierfest für Mitglieder und Freunde des TSVs statt.

Trotz windigem und kaltem Wetter waren an die 50 Personen vor Ort.

Gegen die Kälte und den Regen wurde ein großes 50 qm Zelt aufgebaut. Unserer Terassenplanen wurden zugezogen und das Zelt und die Terasse mit Heizstrahlern gewärmt.

Für die Verpflegung haben wir Ralf Sturm als Griller organisiert. Dieser hat uns wunderbaren Germanenspiess und Putenrollbraten gezaubert. Als Festspecial haben wir uns das originale Andechser Bier von unserem Mitglied und Getränkelieferant Christian Ganser anzapfen lassen.

Die Stimmung war trotz Corona Vorschriften sehr gut und es war ein sehr erfolgreiches Fest.

Der TSV bedankt sich bei seinen Mitgliedern und Freunden für ein schönes Fest.

TSV Mixedturnier & Bierfest

Hallo Tennisfreunde,

ich bin’s, de Gunther!


Obwohl Corona uns allen in diesem Jahr doch mächtig die Flügel gestutzt hat und unseren Horizont  sicherlich auch noch weiterhin einschränken wird, versuchen wir vom TSV

am 26.09.

ein kleines, lageaktuell angepasstes, Tennisevent mit anschließendem Bierfest zu veranstalten.  


Neben dem am Abend beginnenden Bierfest – mit Germanen Spieß und echtem Andechser Klosterbier – führen wir vorher unser schon traditionelles Mixed-Turnier durch.


Die Turnierspiele sind  von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und jeder hat über den Tag verteilt mindestens drei Spiele.

Der Modus ist wie in den Jahren zuvor und somit dem damaligen BMW Cup angepasst. Es wird drei Gruppensieger geben, aus denen wir – unter Hinzunahme des Zweitplatzierten der Gruppe Eins – den Gesamtsieger in einem tennisübergreifenden Spiel ausmachen werden.


Direkt im Anschluss beginnt unser Bierfest und dementsprechend besteht die Möglichkeit, den Tag ausklingen zu lassen und ein bisschen zu feiern..


 Die genauen Details werden unter Berücksichtung der aktuellen Einschränkungen und Vorgaben zeitgerecht mitgeteilt!


Ich bitte um Rückmeldungen, wer sich in welcher Form an diesem Tag auf unserer Anlage sehen lassen möchte – wir freuen uns auf jeden Einzelnen von euch!


Konkret benötigen wir eurerseits für unsere Planung:


Mixteilnahme Solo oder mit Partner


Teilnahme am Bierabend

Rückantworten bitte über Email an mich:  


Mit sportlichen Grüßen und hoffentlich bis bald!


Gunther

Freizeitspieler Verantstaltung

Bevor jetzt alle Tennisschläger in die Sommerecke gestellt werden, bieten wir vom TSV auch in diesem Jahr eine Kennenlern Möglichkeit für alle Freizeitspieler*innen unserer Region an.

Angesprochen sind Vereinsübergreifend alle Tennisbegeisterten, die neue Spielpartner kennen lernen möchten.

Der TSV Hassloch,  das ist der Verein am Sandbuckel,  führt am Sonntag den 06.09. ab 10:00 Uhr ein Tennisdate durch. Dabei werden unter Anleitung mehrer Trainer Spielrunden organisiert und natürlich auch Tipps zur eigenen Spielverbesserung gegeben.

Das Ziel dieser selbstverständlich unentgeltlichen Veranstaltung ist einzig dazu gedacht, neue Spielerkontakte für möglichst viele Matche zu knüpfen.Wir freuen uns auf hoffentlich viele Teilnehmer.  Um das ein wenig ordnen zu können, wäre eine kurze SMS Anmeldung über folgende Nr schön. 01703511712

Der TSV Vorstand

Öffnung der Tennisanlage des TSV 1978 Haßloch

Liebe Mitglieder, am Freitag hat die Landesregierung eine neue Verodnung mit der Lockerung von Corona-Maßnahmen erlassen. Darin heißt es, dass “sportliche Betätigung allein, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes auch unter Benutzung von Sportanlagen” erlaubt ist.
Unter den dort aufgeführten Sportarten ist auch Tennis aufgeführt. 

Grundsätzlich sind jedoch weiterhin Zusammenkünfte in Vereinen verboten. Die Lockerung betrifft lediglich das Tennisspiel an sich im Freien.

Zusammengefasst heißt das, dass wir zwar spielen können, die Duschen und die Gaststätte bleiben jedoch geschlossen.Dies bedeutet Spielen und danach direkt wieder die Anlage verlassen.

Detaillierte Ausführungen z.B. zum Thema Hygiene folgen am Montag durch die Verbände. Wir als Vorstand geben die Anlage ausschließlich zum Spielen mit Mitgliedern unter folgenden Auflagen frei (in Anlehnung an die vom TV Pfalz mitgeteilten Infos) : 

-Es ist ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten 

-Es wird nur Einzel gespielt

-Die Gaststätte bleibt geschlossen

-Verzehr von mitgebrachten Sachen nur während des Spieles / Trainings 

-Die innere Einstellung sollte sein: Kommen – Abstand halten – Spielen – gehen – daheim duschen 

 Spielplatz und Duschen bleiben geschlossen 

-Bitte die Spielzeiten (insbesondere zu den “Ballungszeiten nach 17 Uhr) auf ein Minimum (1 Std) beschränken – sollten alle Plätze belegt sein, bitte die Anlage verlassen und später wieder kommen. –

-Beim Benutzen der Bänke bitte ein großes Handtuch als Unterlage darauf legen

-Kein Handshake vor/nach dem Spiel 

Wir appellieren dringend an alle, diese Regeln einzuhalten. Ansonsten müssen wir bei einer Kontrolle damit rechnen, dass wir die Anlage wieder schließen müssen. 

Weiterhin denkt bitte daran, rechtzeitig mit der Platzpflege zu beginnen, damit die nachfolgenden Spieler zum einen nicht warten müssen, zum anderen rechtzeitig mit ihrem Spiel beginnen können.

Die Beregnung läuft unter Mittag von 12:30 bis 13 Uhr. In dieser Zeit ist das Spielen nicht möglich. 

Falls Ihr noch Fragen habt, gerne per Mail an   

Viele Grüße und bleibt gesund! 

Volker Honacker

1.Vorsitzender TSV 1978 Haßloch

Aktuelle Informationen

Hallo TSV’ler,

liebe Tennisfreunde,


leider machen die Auswirkungen der Corona Pandemie auch für uns keine Ausnahme.

Wir müssen uns und möchten es auch, den behördlichen Anordnungen Folge leisten. Dies bedeutet für uns:

Die Einstellung aller Maßnahmen auf unserem gesamten Vereinsgelände, zumindest noch für den gesamten April.

In dieser Zeit dürfen keinerlei Aktivitäten, ausgenommen Platzinstandsetzung von Fachfirmen, also auch keine saisonvorbereiteten Arbeiten durchgeführt werden. Somit entfallen bis auf weiteres auch Arbeitsstunden mit gleichzeitig mehr als zwei Personen.

Als Folge sind für Mai die Wettkampfspiele abgesagt.

Wir bitten um Verständnis, bitten Euch besonnen und vor allem gesund zu bleiben. Nutzt die entschleunigte Zeit, für Euch, zum Nachdenken, denn es wird sicher eine Zeit nach Corona geben.

Wir möchten bei dieser Gelegenheit auch an unsere Sponsoren erinnern, die uns über Jahre mit Ihren Spenden unterstützt haben.

Die Sparkasse Rhein Haardt die uns maßgeblich beim Aufbau der neu ausgerichteten Jugendarbeit hilft.

Beim Modeunternehmen Jochen Stahler und beim Sportgeschäft Corner, die uns über Jahre die Treue hielten und uns finanziell unterstützten.

Liebe Tennisfreunde, wir haben jetzt die Möglichkeit etwas zurückzugeben, in dem wir von Onlinekäufen absehen und darauf warten bis wir in deren Geschäfte die neuen Kollektionen bewundern dürfen.

In diesem Sinne, bleibt zu Hause und Gesund

Euer Vorstandsteam

Aktuelles rund um den TSV

Logo

Auch nach unserem grossen Turnier im August und dem 40-jährigem Jubiläumsfest ist es rund um den TSV nicht ruhig geworden.

Während die einen Mitglieder fleissig den TSV Stand auf dem Andechser Bierfest aufgebaut und bewirtet haben, wurde auf unserer Anlage noch das „2. Andechser Tagesturnier“ veranstaltet. Die Zielgruppe für dieses Turnier war dieses Jahr Herren 55 und 65. Mit einem
vollen Feld von insgesamt 28 Anmeldungen gab es tagsüber spannende Spiele zu sehen. Es kamen viele Spieler, auch mit längerer Anfahrtszeit, was uns besonders freut und uns das Feedback gibt, weitere Turniere zu veranstalten.

Zwei Wochen später und somit in der neuen Saison angekommen haben wir uns dann entschlossen das „1. Early Bird Tagesturnier des TSV 1978 Hassloch“ zu veranstalten. Auch hier hatten wir mit 22 Anmeldungen ein fast volles Feld.

Das Wetter spielte dank 25 Grad und Sonnenschein wunderbar mit. Die Plätze waren, durch viele Helfer im Vorraus,in einem hervorragendem Zustand. Es gab wieder spannende und vorallem sehr faire Spiele. Auch hier kamen die Spieler aus dem näherem Umkreis, jedoch auch viele mit längerem Anfahrtsweg, was uns natürlich sehr freut und ehrt.

Die nächsten Tagesturniere sind schon in Planung und wir freuen uns auf weitere schöne und faire Spiele.

Da die Freiluftsaison,trotz des aktuell schönem Wetter, sich bald zu Ende neigt , werden wir demnächst noch einen Arbeitseinsatz vornehmen , um unsere Anlage winterfest zu machen.
Wir werden alle Mitglieder darüber rechtzeitig informieren.

Das wars fürs erste.

Eine schöne Zeit

Mannschaftsbericht Herren 40 – 2016

Mit einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der A-Klasse beendete die Herren 40er-Mannschaft
des TSV Haßloch die Medenrunde 2016. Zwei Niederlagen (TC Rot-Weiß Kaiserslautern 2 und
TC Dudenhofen)  und vier Siege (TC Freinsheim, Park TC Grünstadt, TV Waldsee und TC Haßloch)
standen am Ende zu Buche. Einfach war diese Runde nicht!

Weiterlesen »

 „Selten war eine Gruppe  leistungsmäßig so ausgeglichen besetzt, wie in diesem Jahr”,

resümierte Mannschaftsführer Achim Beckmann.

 „Hinter uns platzierten sich die Kaiserslauterer, der TC Haßloch und der TC Freinsheim mit je 6:6 Punkten”.

Bis zum letzten Spieltag blieb es spannend, bei dem der Lokalrivale TC auf der eigenen Anlage
knapp mit 11:10 Punkten besiegt werden konnte.
Das bedeutete Rang zwei in der Tabelle. Der Jubel war groß. Schmerzhaft hingegen war die 10:11
Niederlage im 3. Spiel gegen den späteren Aufsteiger (Pfalzliga) TC Dudenhofen, bei dem die TSV’ler
einen Matchball im entscheidenden Doppel nicht verwerten konnten. Die gute Stimmung ließen sie
sich deswegen aber nicht kaputt machen.

„Die wöchentliche Trainingsbeteiligung war sehr gut, viele aus der Mannschaft haben sich nach der Medenrunde
auf Turnieren in der LK auch noch nach oben gespielt“,

so Beckmann.

Die Sommersaison wurde am 10. September mit einer denkwürdigen Fahrradtour von Grünstadt
nach Haßloch mit Zwischenstation auf dem Dürkheimer Wurstmarkt und dem Besuch des Heimspiels
der TSG-Handballer abgeschlossen.

Bezeichnend: Alle Mannschaftsspieler waren dabei!

Aktuelles

7. Offene Dorfmeisterschaften um den Sport Corner-Sparda-Bank-Cup

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern die dieses Jahr an unserem Turnier teilgenommen haben und
gratulieren den Siegern von 2016

-> Hier gehts zur Galerie

 

Pfalzmeisterschaften 2016

Wir gratulieren
Gunther Heß (Pfalzmeister Herren 60 Doppel) und
Lisa Hick (Vizepfalzmeisterin Damen Doppel) zur erfolgreichen Teilnahme an den diesjährigen Pfalzmeisterschaften.

-> Hier gehts zur Galerie

Mannschaftsbericht Herren 50 – 2016 Teil 1+2

Nach dem erfolgreichen Jahr 2015 mit einem hervorragenden Platz 3 in der Oberliga werden wir dieses
Jahr kleinere Brötchen backen dürfen. Zunächst ist durch den Wegfall der Spielgemeinschaft mit
Edenkoben das Spielerpotential deutlich geringer.

Weiterlesen »

Ein Leistungsträger (Jürgen Grillenberger) will nicht mehr spielen und der „Nachwuchs“ aus den
Herren 40, der spielberechtigt wäre, wird bei den Herren 40 dringend benötigt.

Nach der Auslosung der Gruppe und den dazugehörigen Meldelisten stand schnell fest, dass wir
regelmäßig an und über unserer Leistungsgrenze spielen müssen, um überhaupt eine vernünftige
sportliche Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Mit diesem Kampfgeist beseelt, sind wir bei
strahlendem Sonnenschein zu unserer ersten Aufgabe ins Saarland zum TC Riegelsberg gefahren.

Beim Ausfüllen des Meldebogens keimte etwas Hoffnung auf, als wir sahen, dass zwei der
gemeldeten 3 „Ausländer“ nicht antreten konnten. Entsprechend motiviert begannen wir die erste
Runde. Alle drei Spieler (Marino Rossi an Punkt 2, Armin Bennewart an Punkt 4 und Manfred Weber)
konnten den 1. Satz gewinnen. Manfred bestätigte seinen ersten Satz und schlug seinen Gegner glatt
in 2 Sätzen. Armin mühte sich im 2. Satz und lag im Champions-Tie-Break schon 4:8 hinten als er das
Heft doch noch in die Hand bekam und das Match 10:8 gewann. Marino verlor leider den 2. Satz mit
7:5 und auch den Champions-Tie-Break. Eine gute Chance war schon dahin. Die zweite Runde ging
danach zeitgleich an den Start. Christian Fröde spielte seinen Part an Punkt 3 souverän und gewannsicher
in 2 Sätzen. Gunnar Henrich an Punkt 1 lag schnell 5:1 hinten, um dann doch nur 6:4 den Satz
abzugeben. Ähnlich lief es im 2. Satz, in dem er einen 1:4 Rückstand aufholte, aber erneut mit 4:6 die
Segel streichen durfte. Volker Honacker kämpfte sich nach einem schnell verlorenen 1. Satz (sein
Gegner spielte fehlerfreies Tennis) in den Champions-Tie-Break. Leider fehlte ihm dann das
notwendige Quäntchen Glück (Platzfehler sowie Netz- und Linienbälle gingen nur zu seinen Lasten),
um aus dem 1:7 Rückstand nach einer Aufholjagd auf 6:7 das Blatt noch zu wenden. Somit stand es
nach den Einzeln nur 6:6 und es mussten 2 Doppel her. Wir stellten die Doppel auf dreimal 7, um so
die größte Chance auf den Sieg zu haben. Gunnar und Manfred gewannen sicher das 3. Doppel gegen
die beiden Punkte 3 und 4 der Riegelsberger. Christian und Armin im 2. Doppel, die zum ersten Mal
gemeinsam spielten, führten schnell 4:1, um dann doch in 2 Sätzen 6:4 und 6:3 gegen Punkt 2 und 5
zu unterliegen. Das erste Doppel mit Marino und Volker spielte sehr stark gegen die bei den Herren
50 ungeschlagene Nummer 1 der Riegelsberger, Bill Jenkins, und den Punkt 6 und gewann den 1. Satz
mit 7:5. Im 2. Satz blieb es weiter sehr spannend. In einem Match mit hervorragenden Ballwechseln
gelang das entscheidende Break zum 5:4 für Riegelsberg, das Bill Jenkins bei eigenem Aufschlag zum
6:4 ausbaute. Im 4. Champions-Tie-Break des Tages wurde Volker durch einen unglücklich von der
Netzkante abspringenden Ball am Auge getroffen. Nach diesem 2:4 zog Riegelsberg unaufhaltsam
davon und gewann auch dieses Match, sodass wir mit insgesamt 9:12 die Segel streichen mussten.
Nun warten wir auf WR Speyer, die nach dem ersten Spieltag und einer deutlichen Niederlage gegen
Mutterstadt zu uns kommen.

Speyer trat erwartungsgemäß mit der Bestbesetzung an. Marino hatte an Punkt 2 – auch
verletzungsbedingt – keine echte Chance gegen Eric Geppert. Armin spielte an Punkt 4 ein sehr gutes
Match gegen Jörg Streb und siegte nach langem Kampf (über 2,5 h) zweimal im Tie-Break. Manfred
kämpfte sich leicht angeschlagen gegen Jürgen Heim nach knapp verlorenem 1. Satz (4:6) in den
Champions-Tiebreak und …. verlor (unglaublich, aber wahr). An Punkt 1 spielte Gunnar zwar gut mit,
war aber letztlich zu unkonstant, um Bernd Helmig Paroli zu bieten. Christian spielte an Punkt 3
gegen Harald Heim locker auf und zwang Harald nach sehr gutem 2. Satz in den Champions-Tie-
Break, in dem er aber schnell zurück lag und dann leider verlor. Volker hatte in der Zwischenzeit
gegen Armin Müller nach schnell verlorenem 1. Satz den 2. Satz ausgeglichen gestaltet und am Ende
knapp mit 7:5 verloren. Nach dem 2:10 aus den Einzeln mussten die Doppel – wenn man noch
gewinnen wollte – riskant gestellt werden. Da Speyer das 1. Doppel stark stellen würde, haben diese
Aufgabe Gunnar und Armin übernommen und nach deutlich verlorenem 1. Satz (1:6) gegen Bernd
Helmig und Eric Geppert zum Satzgewinn im 2. Satz bei 5:3 aufgeschlagen. Aber an diesem Tag
gelang nicht viel und so ging es in den Tie-break, der dann ebenfalls an das Speyerer Doppel ging. Das
2. Doppel mit Christian und Volker spielte in seiner Premiere einen sehr guten 1. Satz, den sie mit 6:4
gegen Haralf heim und Armin Müller gewannen. Kleine Unkonzentriertheiten brachten Sie um den 2.
Satz. Der Champions-Tie-Break wurde knapp mit 7:10 verloren. Das “Versehrten-Soppel” Marino und
Manfred (unsere M&M ́s) zeigten sehr gutes Tennis und verloren nach langem Kampf 6:7 und 4:6.
Um 21 Uhr (nach 7,5 h Spielzeit) hatten wir dann 19:2 verloren.

Als Tabellenletzter fahren wir nun zum ungeschlagenen Tabellenzweiten nach Mutterstadt. Trotz
drohendem Unwetter (unsere eigene Anlage stand stundenlang unter Wasser) konnten wir pünktlich
anfangen und ohne Unterbrechung durchspielen). Marino war deutlich besser als an den vorherigen
Spieltagen, aber gegen Waldemar Nawrot war nichts zu erben. Armin an Punkt 4 hielt erst im 2. Satz
dagegen und verlor ihn nur knapp 7:5 gegen Karl-Heinz Klapper. Beim 1:6 im 1.Satz hat Kalli im
entscheidenden Moment häufiger den richtigen Ball gespielt. Manfred verletzte sich während seines
Einzels und spielte es nur zu Ende, so dass Georg Schumacher zu einem ungefährdeten 6:0; 6:0 kam.
An Punkt 1 hatten die Mutterstädter einen erfahrenen Spieler gesetzt. Uli Frantzke zeigte im 2.Satz
nach 0:6 im 1.Satz, dass mit raffiniertem Spiel Gunnar in die Bredouille zu bringen ist. Letztlich
gewann Gunnar im Tie-Break und holte den einzigen Einzelpunkt. Christian an Punkt 3 verlor – auch
durch eine Armverletzung gehandicapt – 6:2; 6:1 gegen Guido Kaupe. Volker hatte gegen seinen
Schulkollegen Titus Hackelsberger ebenfalls keine Chance und verlor 6:1; 6:0. Die Doppel waren
diesmal nicht so spannend wie beim letzten Spiel. Gunnar und Armin spielten sehr souverän und
gewannen sicher 6:2; und 6:1 gegen Frantzke und Kaupe. Das 2. Doppel bestritten Marino und Volker
gegen Waldemar Nawrot und Ersatzspieler Steve Frandsen. dabei konnten sie ihr Englisch
perfektionieren, da der Amerikaner Steve sehr wenig Deutsch konnte. Tennis spielen konnte er
dagegen sehr gut, so dass ein glattes 6:2 und 6:2 für die Mutterstadter Paarung herauskam. Im 3.
Doppel verteidigten sich Christian und Manfred trotz ihrer Handicaps gut und verloren den 1. Satz
nur mit 7:5. Danach war die Luft draußen und Hackelsberger/Schumacher gewannen 6:0 im 2. Satz.
Damit bleiben wir Tabellenletzter und müssen auf die letzten Spiele hoffen, wenn der Klassenerhalt
noch erreicht werden soll.

Am 4. Spieltag erwarteten wir den nächsten ungeschlagenen Tabellenzweiten Idar-Oberstein. Wir
mussten nun auf Christian (verletzter Arm) verzichten. Gunnar konnte nur Einzel spielen. Somit
waren die Voraussetzungen denkbar ungünstig. Gunnar spielte zwar mit Axel Hüttner mit, machte in
den entscheidenden Momenten zu viele Fehler und verlor 6:4 und 6:2. Volker an Punkt 4 spielte trotz
einer am Vortag überstandenen Zahn-OP sehr gutes Tennis unterlag aber ebenfalls mit 6:4 und 6:1
gegen Jochen Steffen. An Punkt 6 gab Reiner Metz sein Oberligadebut. Man merkte ihm die fehlende
Spielpraxis an und Arnd van der Burg gewann sicher in 2 Sätzen. Marino spielte ebenfalls gut mit,
konnte beim 3:6 und 4:6 gegen Wolfgang Steffen nichts reißen. Armin war an Punkt 3 gegen Thomas
Heiderich ebenfalls ohne Gewinnchance. Manfred an Punkt 5 hätte sicher ein gute Chance auf den
Sieg gehabt, leider war er durch eine Adduktorenzerrung läuferisch stark eingeschränkt, sodass das
Spiel mit 6:3 und 6:4 an Joachim Dörflinger ging.
Die Doppel waren letztendlich nur Formsache und gingen alle drei sehr glatt an die Gäste.
Nach diesem Spieltag war die Stimmung entsprechend geknickt bis….
bis die Meldung aus Kaiserslautern kam, dass RW Kaiserslautern abgemeldet hat. Nun warten wir auf
unsere allerletzte dünne Chance, Simmern, um mit einem Sieg und der Hoffnung, dass Simmern am
letzten Spieltag auch gegen Riegelsberg nicht punktet, den nun drittletzten Tabellenplatz zu
erreichen, der vielleicht zum Klassenerhalt reichen könnte – zumal Mutterstadt als wahrscheinlicher
Aufsteiger komplett in die Herren 55 wechseln will.