Investition in die Jugendarbeit: TSV Haßloch mit neuem Nachwuchsförderprogramm

DSC08138

Von links: Jens Borchert, Yannik Scheid, Jonas Kaufmann, Sophia Horsch, Luca Scheid, Moritz Borchert, Svenja Hick, Michael Brug. Es fehlen: Mara Hildenbrand und Emma Speicher.

Mit einem neuen Nachwuchsförderprogramm startet der TSV Haßloch in die Tennis-Saison 2019. „Ziel ist es, unseren Kindern und Jugendlichen ein gutes und attraktives Trainings- und Wettkampfprogramm anzubieten, um sie in naheliegender Zukunft an das Leistungsniveau unserer Damen- und Herrenmannschaften heranzuführen“, sagte TSV-Vorstandsmitglied Jens Borchert. Er stellte am 27. April zusammen mit Jugendwartin Svenja Hick und Vereinstrainer Michael Brug im Beisein der Förderspieler und ihrer Eltern das Programm im TSV-Vereinsheim vor.

Moritz Borchert (9 Jahre), Mara Hildenbrand (14), Sophia Horsch (10), Jonas Kaufmann (14), Luca und Yannik Scheid (11 und 15) sowie Emma Speicher (10) können sich freuen, denn sie sind die ersten Spielerinnen und Spieler, die ab sofort in den Genuss des TSV-Förderprogramms kommen. Zwei Trainingstermine dienstags und samstags beinhaltet dies, erwartet wird von den Spielerinnen und Spielern aber auch viel Eigeninitiative: So sollen sie wettkampfmäßig regelmäßig gegeneinander spielen und vor dem eigentlichen Technik- und Spielpraxistraining, ein halbstündiges Aufwärmprogramm absolvieren. Jugendwartin Svenja Hick hat hierfür eigens eine Trainingsmappe zusammengestellt, die Aufwärm-, Dehnungs- und Kräftigungsübungen aufführt. Zusätzlich gab es eine Gymnastikmatte als Geschenk zum Trainingsauftakt. „Wir freuen uns, dass wir unseren Nachwuchsspielern dieses Programm anbieten können und hoffen natürlich, dass zukünftig noch mehr Spielerinnen und Spieler in den Genuss dieses Fördertrainings kommen“, so Svenja Hick. Die Kosten für die Förderung werden zu 80% vom TSV Haßloch übernommen. Derzeit fallen lediglich 50 Euro pro Teilnehmer für die gesamte Saison an. Das Programm soll kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Ziel ist es auch für die Wintersaison 2019/2020 und in den folgenden Saisons eine Fortführung zu gewährleisten. „Wir werden pro Saison auch nicht nominierten Jugendlichen, die auf dem Sprung in die Förderung stehen, die Möglichkeit geben ein Probetraining zu absolvieren, um in den Kader aufgenommen zu werden“, so Hick.

Das Training wird von Vereinstrainer Michael Brug durchgeführt. „Wir möchten die Jugendlichen mittelfristig an das Leistungsniveau der 1. Herren- und 1. Damen-Mannschaft heranführen. Das Training beinhaltet technische, taktische und konditionelle Komponenten, die über das „normale“ Training hinausgehen“, so Brug. „In dieser ersten Phase jetzt stehen die bereits im TSV aktiven Jugendlichen im Fokus. Im Weiteren wünschen wir uns aber auch die Teilnahme leistungsstarker Talente anderer Vereine an unserem Fördertraining. Das wird immer in Absprache mit dem jeweiligen Verein geschehen“, sagt Brug. Fernziel kann und soll sein, einen Leistungsstützpunkt in Haßloch zu entwickeln.

„Der TSV Haßloch war immer ein Verein, der sportlich ambitioniert war und wir hoffen, dass wir mit diesem Projekt dieses hohe Niveau, das wir dank unserer ersten Damen und Herren Mannschaften derzeit immer noch haben, auch zukünftig halten können. Das heute hier ist ein Anfang“, so Vorstandsmitglied Jens Borchert.